Fluktuation mit Hilfe der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung aktiv entgegenwirken


Lesezeit: 3 Minuten – Thema: Fluktuation und Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung


Alle suchen sie, kaum noch einer findet welche: gute und verlässliche Fachkräfte!

Das Problem für viele Unternehmen, Beschäftigte können sich ihren Arbeitgeber aufgrund der Vielzahl freier Stellen aussuchen. Die Wechselbereitschaft deutscher Arbeitnehmer ist messbar gestiegen. Wer gute Mitarbeiter im Unternehmen hat, sollte besser darauf achten, dass die meist langjährig erfahrenen und gut ausgebildeten Fach- und Führungskräfte auch bleiben wollen.

Ich bin dann mal weg

Arbeitnehmer verlassen eine Organisation meist dann, wenn die Arbeitsbedingungen nicht (mehr) ihren Vorstellungen entsprechen oder sich nicht mit den Anforderungen der Beschäftigten weiterentwickeln.

Da Veränderungen mittlerweile ein Dauerthema in allen Gesellschaftsbereichen geworden sind, sind auch die davon betroffenen Menschen heutzutage viel aktiver und nehmen neue Herausforderungen an.

Dynamische Fluktuation geht ins Geld

Diese dynamische Fluktuation kostet deutsche Betriebe regelmäßig viel Geld. Kosten für die Stellenausschreibung, nicht realisierter Umsatz oder die allgemeinen Kosten für das Onboarding neuer Kolleginnen und Kollegen seien an dieser Stelle nur exemplarisch erwähnt

Das Gehalt ist hierbei ein wichtiger Aspekt, jedoch nicht der alleinige Treiber dieser Entwicklungen. Insbesondere sind auch die häufig nur gering ausgeprägten Entwicklungsmöglichkeiten und ein schlechtes Klima unter den Kollegen sowie in der Beziehung zu den Vorgesetzten für den beabsichtigten Wechsel mitverantwortlich.

Arbeitgeber können gezielt und unmittelbar Einfluss nehmen

Als Arbeitgeber kann man auf die zuletzt genannten Faktoren jedoch unmittelbaren Einfluss nehmen, wenn man sich aktiv mit der Durchführung einer gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsschutzmaßnahme, der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (GBpsych), auseinandersetzt.

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (GBpsych) liefert ein umfassendes Gesamtbild zu allen entscheidenden Faktoren

Im Rahmen der Ermittlung werden, neben zahlreichen anderen Faktoren, auch die Aspekte „Qualifikation“, „Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten“ sowie das Thema „Zusammenarbeit“ fokussiert betrachtet. Hierbei können Bedarfe auf Seiten der Kollegen sowie aktuelle Themen des „Flurfunks“ objektiviert und handhabbar gemacht werden und es gelingt im Anschluss direkt geeignete Maßnahmen umzusetzen.

Fit für die Aufsichtsbehörden

Neben der positiven Wirkung auf die Mitarbeiterzufriedenheit, können mit dieser Maßnahme auch noch die gesetzlichen Arbeitsschutzanforderungen angemessen berücksichtigt werden und machen somit fit für den Fall einer Überprüfung durch Aufsichtsbehörden. Betriebe, die die Gesundheit und Leistungsbereitschaft ihrer Belegschaft als zentrale Erfolgsfaktoren erkannt haben, setzen die GBpsych aktiv um. youCcom hat aus diesem Grund Lösungen für die Umsetzung der GBpsych entwickelt, unabhängig von der Branche oder Betriebsgröße. Als Fachexperten auf Augenhöhe entwickeln wir individuell passende Konzepte für jede Organisationsform und berücksichtigen dabei stets die geltenden Richtlinien und gesetzlichen Anforderungen.

Fluktuation und Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Fluktuation und Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung